Über

3.634.069 Menschen leben aktuell in Berlin. Mit wie vielen von ihnen haben wir schon die überfüllte U-Bahn geteilt, Blicke ausgetauscht oder zur gleichen Musik getanzt – und sie doch nicht wahrgenommen?

Die Volontärinnen und Volontäre des 13. Jahrgangs der Evangelischen Journalistenschule Berlin (EJS) haben einige unserer unbekannten Nachbarn mit der Kamera begleitet und Überraschendes entdeckt: Frau Bernsee ist zwar dement, doch dass die Roboterkatze in ihrem Seniorenheim nicht echt ist, weiß sie genau. (Sie liebt sie trotzdem.) Und Tiny Houses sind längst nicht so glamourös wie sie auf Instagram erscheinen, sondern für ihre Bewohner zunächst vor allem eins: viel Arbeit.

Die Ausstellung, die am 20. Mai 2019 in der EJS eröffnet wird, ist das Abschlussprojekt der fünftägigen Lehrredaktion Fotojournalismus unter Leitung von Christina Felschen.

Die Fotoreportagen des 12. EJS-Jahrgangs zum Thema „24 Stunden Berlin“ sind hier online zu sehen >>