Frau Bernsee liebt das weiche Fell und die Bewegung der Ohren von der Katze Purzel. Beide wohnen sie in einem Berliner Altenheim.
Frau Bernsee liebt das weiche Fell und die Bewegung der Ohren von der Katze Purzel. Beide wohnen sie in einem Berliner Altenheim.
Mit der Katze auf dem Arm schaut sich Frau Bernsee im Foyer auf der Demenzstation um und orientiert sich.
Mit der Katze auf dem Arm schaut sich Frau Bernsee im Foyer auf der Demenzstation um und orientiert sich.
Purzel ist Frau Bernsees Lieblingskatze auf der Station. Die andere, schneeweiße Katze, findet sie hässlich.
Purzel ist Frau Bernsees Lieblingskatze auf der Station. Die andere, schneeweiße Katze, findet sie hässlich.
Heute darf sich Frau Bernsee mit der Katze beschäftigen. Welcher Bewohner wann Besuch von der Katze haben darf, entscheidet das Pflegepersonal des Heims. Das führt gelegentlich zu Unmut unter den Bewohnern.
Heute darf sich Frau Bernsee mit der Katze beschäftigen. Welcher Bewohner wann Besuch von der Katze haben darf, entscheidet das Pflegepersonal des Heims. Das führt gelegentlich zu Unmut unter den Bewohnern.
Beide Katzen auf der Station haben Batterien im Bauch: Es sind Roboterkatzen. Das Batteriefach lässt sich mit dem Akkuschrauber öffnen.
Beide Katzen auf der Station haben Batterien im Bauch: Es sind Roboterkatzen. Das Batteriefach lässt sich mit dem Akkuschrauber öffnen.
Ihr Zimmer findet Frau Bernsee viel zu klein. Während sie aufs Fenster schaut, erzählt sie von ihrer vorherigen Wohnung. Die habe fünf Zimmer gehabt. In Berlin hat sie schon als Kind gewohnt. "Früher war Berlin elegant. Heute ist es nur noch voll".
Ihr Zimmer findet Frau Bernsee viel zu klein. Während sie aufs Fenster schaut, erzählt sie von ihrer vorherigen Wohnung. Die habe fünf Zimmer gehabt. In Berlin hat sie schon als Kind gewohnt. "Früher war Berlin elegant. Heute ist es nur noch voll".
Mit ihrer lauten, tiefen Stimme und der Roboterkatze auf dem Schoß erzählt sie, Haustiere habe sie schon früher besessen. Erst starb eine Tochter und Frau Bernsee übernahm deren Katze. Dann starb ihre andere Tochter und Frau Bernsee übernahm deren Hund.
Mit ihrer lauten, tiefen Stimme und der Roboterkatze auf dem Schoß erzählt sie, Haustiere habe sie schon früher besessen. Erst starb eine Tochter und Frau Bernsee übernahm deren Katze. Dann starb ihre andere Tochter und Frau Bernsee übernahm deren Hund.
Frau Bernsee weiß genau, wo die Sensoren sitzen, die sie berühren muss, damit die Katze schnurrt.
Frau Bernsee weiß genau, wo die Sensoren sitzen, die sie berühren muss, damit die Katze schnurrt.
Wenn Frau Bernsee andere Stellen der Katze streichelt, bewegt diese ihre Beine, Augen oder mauzt. Auch ihren Fingernägeln widmet Frau Bernsee viel Aufmerksamkeit. Regelmäßig lässt sie jemanden zur Maniküre kommen.
Wenn Frau Bernsee andere Stellen der Katze streichelt, bewegt diese ihre Beine, Augen oder mauzt. Auch ihren Fingernägeln widmet Frau Bernsee viel Aufmerksamkeit. Regelmäßig lässt sie jemanden zur Maniküre kommen.
Wenn Frau Bernsee die Roboterkatze von den Pflegern zugeteilt bekommen hat, nimmt sie sie überall hin mit.
Wenn Frau Bernsee die Roboterkatze von den Pflegern zugeteilt bekommen hat, nimmt sie sie überall hin mit.
Manchmal sitzt die Katze einfach wie ein Accessoire auf ihrem Schoß. Auch unter den anderen Bewohnern ist Frau Bernsee für ihre enge Beziehung zu Purzel bekannt.
Manchmal sitzt die Katze einfach wie ein Accessoire auf ihrem Schoß. Auch unter den anderen Bewohnern ist Frau Bernsee für ihre enge Beziehung zu Purzel bekannt.
Eine echte Katze wäre zu unhygienisch für das Altenheim, das möglichst steril bleiben muss.
Eine echte Katze wäre zu unhygienisch für das Altenheim, das möglichst steril bleiben muss.
Berührungen sind für Demenzkranke besonders wichtig.
Berührungen sind für Demenzkranke besonders wichtig.
Frau Bernsee erzählt temperamentvoll mit Worten und Gesten aus ihrem Leben und von ihrer Familie.
Frau Bernsee erzählt temperamentvoll mit Worten und Gesten aus ihrem Leben und von ihrer Familie.
Doch mit der Roboterkatze im Arm sind keine Worte nötig.
Doch mit der Roboterkatze im Arm sind keine Worte nötig.